Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Umwelt Energie 2016

Der Umweltreport von FERCAM Die Abteilung Umwelt und Qualität der Fercam erstellt jährlichen Report und definiert Ziele wie Treibstoffverbrauch, Schadstoffausstoß, Energieeinsparung, ISO-Zertifizierung, Kontrolle des Fuhrparks. Das sind Schlüsselbegriffe der Tätigkeit von Lorena Biasi, Umwelt- und Qualitätsbeauftragte des Logistik-Unternehmens Fercam. Bei Fercam arbeiten die verschiedenen Bereiche autonom aber vernetzt und hochqualifizierte Mitarbeiter suchen nach den jeweils besten Lösungen. An erster Stelle steht das Interesse des Kunden, aber gleich dahinter folgt die Verantwortung gegenüber der Umwelt und die Suche nach immer besseren und nachhaltigeren Lösungen. Eine eigene Abteilung für Umweltfragen zeigt wie wichtig Fercam dieses Anliegen ist. > Radius: Bei Ihnen, bzw. in Ihrer Abteilung laufen alle Daten zusammen, die mit Umwelt und Qualität, mit Energieverbrauch, mit dem Zustand und der Wartung zu tun haben. Lorena Dibiasi: Das stimmt. Wir vergleichen kontinuierlich die Daten und erstellen jedes Jahr einen umfassenden Umweltbericht, der Aufschluss über Energieverbrauch und -nutzung gibt, über Wasserverbrauch, Heizkosten, Zustand der Flotte und in dem wir über die Projekten informieren, an denen wir teilnehmen sowie über die Ziele, die wir aufgrund der vorliegenden Daten für das kommende Jahr anstreben. > Radius: Welche Art von Projekte sind das? L. Biasi: 2013 haben wir z.B. an einem europäischen Projekt der Region Emilia Romagna, Ecostar, teilgenommen und die höchste Punktzahl erreicht. Wir verfolgen eine Ecodrive- Kampagne, informieren unsere Fahrer über umweltfreundliches Fahrverhalten und organisieren jedes Jahr Öko-Schulungen, um nur einige Beispiele zu nennen. 05/2016 > Radius: Aber Ihre Abteilung sammelt nicht nur Daten bezüglich des Transports? L. Biasi: Nein, zu einer verantwortungsvollen Umweltpolitik gehört mehr. Wir monitorieren auch alle Geschäftsbereiche auf ihre Nachhaltigkeit hin. Ein verantwortlicher Umgang mit den Ressourcen und der Respekt der Umwelt beginnt schon bei den Immobilien. Wir haben in Bozen, in Sommacampagna und in Rho Photovoltaikanlagen installiert, der Energiekonsum wird ständig überwacht und im letzten Jahr haben wir in den Lagern, in den Werkstätten und auf den Außenbereichen und Abstellplätzen sowie auf den Laderampen ein Relamping vorgenommen, d.h. wir haben alle Leuchtmittel durch LED-Lampen ersetzt, die zum einen weniger Energie verbrauchen und zum anderen wesentlich langlebiger sind als herkömmliche Lampen. Im Augenblick läuft eine Studie, die die Situation in den Gebäuden überprüft. > Radius: Fercam ist ein Unternehmen mit Niederlassungen in ganz Europa und weltweiten Geschäftsbeziehungen. Gibt es diesbezüglich auch die Umwelt betreffende Vorgaben? L. Biasi: Natürlich. Unsere Disponenten ermitteln für jeden Kunden die optimalste Transportroute, gerade auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. Von jeher setzen wir auch auf kombinierte Transporte, wo dies verkehrstechnisch geeignet und umweltmäßig sinnvoll ist. 27

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52