Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Top Jobs 2017

kümmern. Die Aufgabe des CHO besteht darin, Initiativen durchzuführen etwa die Organisation von Feiern, Trainings, Events und ähnliche Aktivitäten am Arbeitsplatz, die den Mitarbeitern helfen, gute Arbeit zu leisten. Google Mitarbeiter gelten als äußerst glücklich Wer glaubt, dass es sich bei dem Posten um einen Jux handelt, sieht sich getäuscht. Chade-Meng Tan führt bei Google offiziell den Titel CHO im Profil. Googles Mitarbeiter gelten als äußerst glücklich. Im Hauptquartier im Mountain View können die Angestellten von Etage zu Etage rutschen, in zu Sesseln umfunktionierten Schiffen ihre kreativen Ideen ausleben und in einer „Stresskapsel“ abschalten. Googles zahlreiche Campusse spiegeln die Philosophie wieder, den „glücklichsten, produktivsten Arbeitsplatz auf der Welt zu schaffen“, wie es Sprecher Jordan Newman einmal formulierte. Google sieht sich als eine Glücklichmach-Maschine. Dan Haybron lehrt Philosophie an der Saint Lousi University in den USA und hat mehrere Bücher zum Thema Glück veröffentlicht. Im Gespräch sagt er: „Ich denke, es ist wirklich wichtig für Unternehmer, Glück und Lebensqualität ernst zu nehmen, denn ein guter und schlechter Job kann einen großen Unterschied im Leben einer Person machen. Auf der anderen Seite kann es auch sehr schlecht gehandhabt werden. Wenn man einen Vorstand hat, der für Glück verantwortlich zeichnet, bedeutet das, dass man ihm auch Aufmerksamkeit schenkt? Welchen Stellenwert hat er?“ Kultur, Arbeitszeit und Mitsprache Was für Glück wichtig ist, hängt mit den grundlegenden Strukturen des Arbeitsplatzes zusammen, zum Beispiel die Kultur. Arbeitszeit und Mitsprache. Die entscheidende Frage sei, ob sich der CHO in diesen Bereichen einsetzt oder nur einen blassen Bürokraten abgibt, der sich pro forma um die Anliegen der Mitarbeiter kümmert. „Ich denke, es gibt einen Grund zur Besorgnis, dass die Glücks interventionen auf der Arbeit häufig Effekthascherei und aufdringlich sind“, befindet Haybron. „Werden die Angestellten aufgefordert, Lach-Yoga-Sessions mitzumachen? Ich denke, die größte Gefahr ist, dass viele Unternehmen die großen Themen für die Herstellung einer guten Arbeitsatmosphäre beiseiteschieben und stattdessen einen Happiness-Berater hineinwerfen, der aktuell 03/2017 29 mehr schadet als nutzt.“ Im Unternehmen mit schlechtem Ruf könnte auch der positivste Mensch keinen Optimismus verbreiten. Glücksforscher Haybron hat selbst im Silicon Valley gearbeitet und kennt die Stimmungslage sehr gut: „Die Leute dort haben hohe Erwartungen an ihr Leben. Gleichzeitig gibt es viel Stress und Unzufriedenheit im Job. Man muss nur mal zum Friseur gehen, um einen Blick hinter der Kulisse zu bekommen.“ Hinter der euphorisch-optimistischen Maskerade gibt es vielerorts auch Missmut. Gute Laune lässt sich eben nicht verordnen – und Glück nicht allein durch einen Posten erzeugen. Terenten Terenten Neue Wohnungen verschiedener Größen nahe dem Dorfzentrum in sonniger Lage zu verkaufen. Quelle: der Standard.at Klapfer Bau GmbH Handwerkerzone 9 39030 Terenten 0472 546178 info@klapfer.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60