Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Top Jobs 2017

48 03/2017 Das WIFO hat im März 100 Berufsschülerinnen und Berufsschüler zum 4. Wirtschaftstag geladen. Ziel war es, die Jugendlichen durch Karrierebeispiele von ehemaligen Berufsschülerinnen und Berufsschülern zu motivieren. Zudem konnten die Jugendlichen in verschiedenen Workshops wichtige Themen für die Arbeitswelt vertiefen. Die Veranstaltung wurde gemeinsam mit der deutschen, ladinischen und italienischen Berufsbildung, den Fachschulen für Land-, Forst- und Hauswirtschaft und der Berufsberatung organisiert. Der Wirtschaftstag für Berufsschüler/ innen hatte das Ziel, mehr Bewusstsein für die wichtige Rolle der Berufsbildung zu schaffen. Den Schülerinnen und Schülern sollten Karrierebeispiele aufgezeigt werden, um ihnen zu vermitteln, dass sie mit Fleiß und Freude an der Arbeit beruflich viel erreichen können. Berichte über berufliche Entwicklung Dazu berichteten fünf Berufsschulabsolventinnen und Berufsschulabsolventen über ihren Ausbildungsweg und ihre berufliche Entwicklung: die Friseurin Emanuela Cagnon (Salone Via Torino 71, Bozen), der Goldschmied Thomas Gamper (Tiroler Goldschmied, Dorf Tirol), Servicefachkraft Clemens Hillebrand (Hotel La Maiena Meran Resort), Produktionsleiter Egon Lerchegger (GKN Driveline, Bruneck) und Gärtner Martin Pernter (Gärtnerei Laimburg). „Alle Testimonials gaben gerne ihre Erfahrungen und Tipps an die Jugendlichen weiter, denn schließlich sind die jungen Menschen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen!“, so Emanuela Cagnon. aktuell Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt Im Anschluss konnten die Jugendlichen ihr Wissen zu Arbeitsmarkt, Bewerbung, Kompetenzen und Unternehmensgründung in Workshops vertiefen. Die Workshops wurden in Zusammenarbeit mit Berufsberaterinnen und Berufsberatern, Personalleiterinnen und Personalleitern sowie weiteren Expertinnen und Experten durchgeführt. Abschließend wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert und diskutiert. Der Präsident der Handelskammer Bozen Michl Ebner ist überzeugt: „Die Berufsbildung in Südtirol bietet eine ausgezeichnete Ausbildung und legt einen wichtigen Grundstein für den beruflichen Erfolg der jungen Menschen.“

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60