Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Südtirol Magazin 2017

30 Mai 2017 Das Schutzhaus „Zur Schönen Aussicht“ auf 2.845 Meter Italien aufgehoben. Authentisch nachgebaut, weil wissenschaftlich begleitet, ist der ArcheoParc in Unser Frau, aber nach Ötzi benannt ist im Schnalstal vieles mehr. Auch der Rope Park, ein Klettergarten, der über eine Riesenwippe verfügt, mit der sich Gäste sicher in die Tiefen des Schnalser Baches stürzen können. Die stillen Mönche von Karthaus Derlei Vergnügungen waren den Kartäusermönchen fremd. Ab 1329 lebten und beteten sie im Kloster Allerengelberg, abgeschieden von der Welt. Sie taten es über 450 Jahre lang, bis Kaiser Josef II. im Jahr 1792 das Kloster auflöste. Fortan nahmen Familien vom Gemäuer Besitz und ließen sich dort nieder. 1924 wurde die Anlage in Karthaus durch einen verheerenden Brand zerstört, in der Folge aber teilweise wieder Silentium in der Goldenen Rose Nur 25 Kilometer sind es von Meran bis Karthaus im Schnalstal. Abgeleitet vom ehemaligen Kartäuserkloster ist es ein Ort der Einkehr bei sich selbst. Dazu Natur, Ruhe und Gastfreundschaft – genau das ist die Goldene Rose. Gediegene Möbel, weiche heimische Lodenstoffe, wohlige Gerüche und verwöhnende Gaumenfreuden, dezenter, unaufdringlicher Luxus. Ein magischer Rückzugsort. Vergangenheit und Gegenwart vereint in größter Harmonie nur ein paar Schritte entfernt vom Kartäuserkloster; man kann heute noch Foto © Stefan Schütz Foto © Hubert Grüner Reinhold Messner vor seinem Schloss Juval am Taleingang aufgebaut. „Silentium“ nennt sich sinnigerweise das Projekt der Stille des Kulturvereins zur Besichtigung dieses bemerkenswerten Ortes. Am Taleingang wiederum schließt sich der Kreis rund um Ötzi. Hoch oberhalb der Straße thront Schloss Juval, das Reinhold Messner gehört. Der berühmteste Bergsteiger der Welt bewohnt es im Sommer selbst. Nach der Sommerfrische ist es für Besucher zugänglich, die dort Messners große Abenteuerbibliothek, seine Tibetika- Sammlung, seine Bildergalerie zu den heiligen Bergen der Welt oder den Expeditionskeller bestaunen können. Reinhold Messner kam im September 1991 übrigens gleich nach den Wanderern an der Fundstelle vorbei und sah Ötzis Körper aus dem ewigen Eis ragen. Als ob ein genialer Autor seit Jahrtausenden an seinem Skript arbeitet. eine auffallende Stille genießen. Sie ist wohl von den Kartäusern geblieben – den schweigenden Mönchen die 450 Jahre lang im Kloster lebten. Silentium ist ein vom Kulturverein Schnals initiiertes Projekt, das Karthaus behutsam aufwerten will. Heute schon können die Gäste ganz nach Bedarf einige Minuten, einige Stunden die wohltuende Stille genießen! Stefania Grüner, Chefin der Goldenen Rose, strahlt auch diese Ruhe, diese Stille aus: „Idyllische Plätze gibt es wohl einige in Südtirol. Das stille Karthaus mit unserer Goldenen Rose ist ein Teil davon. Genießen Sie den Luxus der alpinen Ruhe, und erfahren Sie herzliche Bewirtung.“ Dort, wo Ruhe und Behaglichkeit von einst die Herzen erwärmen. Karthaus bietet mit Silentium bewusst ein Kontrastprogramm zu anderen Tourismusorten. Stille hat einen hohen Wert, man muss sie nur hören wollen. Zur Goldenen Rose **** Karthaus 29 | I-39020 Schnals Tel. +39 0473 679 130 info@goldenerose.it www.goldenerose.it

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60