Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Magazin Winter 16/17

4 November 2016 Winterparadies Südtirol – Sonne und Wohlfühlen tanken: Die Tage werden kürzer, die Sonne lässt immer länger auf sich warten. Wenn alles grau in grau ist, fällt es schwer, die Mundwinkel zu heben. Strahlend tiefblauer Himmel, glänzendweiße Berggipfel, die das Sonnenlicht reflektieren und verstärken. Das ist hingegen der Winter in Südtirol. Viele Menschen sind wetterfühlig. Statistiken sprechen sogar von rund zehn Prozent, die mit Herbstbeginn an der sogenannten SAD (seasonal affective disorder), einer saisonbedingten Depression, erkranken. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Gewichtszunahme sind nur einige der Symptome. Kennzeichen dieser Depression ist, dass sie mit Oktober beginnt und Ende März wieder verschwindet. Ohne Licht. Besser als Antidepressiva Das wirksamste Gegenmittel gibt es in keiner Apotheke zu kaufen. Es heißt Licht. Licht erhellt das Gemüt. Licht macht gute Laune. Licht macht aktiv, regt die Ausschüttung der „Gute-Laune-Macher“ Serotonin und Noradenalin an. Licht reduziert die Melatoninproduktion, macht uns wach und munter, produziert positive Emotionen. Naturmedizin Licht. Bilder von schneebedeckten Pisten mit gutgelaunt strahlenden Menschen sind nicht nur eine Erfindung geschickter Werbefachleute. In Südtirol ist die Sonne zuhause und Winterzeit ist Aktivzeit. Es ist kalt aber trocken. Zeit, aus dem Haus zu gehen und aktiv zu werden. Südtirol hat über 300 Sonnentage im Jahr und der Winter steht seit jeher in Konkurrenz mit dem Sommer, welches denn nun die schönere Jahreszeit sei. Recht haben wohl beide auf ihre Weise. Lichtdestination. aktuell Wintersonne - Wo das Licht Schneekristalle glänzen im Licht Südtirol ist ein Wintertraum und für Skifahrer und Naturfreaks das Nonplusultra. Kilometer um Kilometer bestpräparierter Pisten und Halfpipes für Snowboarder unter den schneebedeckten Dolomitengipfeln. Skisafari und Hüttenzauber, professionelle Skischulen und Kinderbetreuung, Nachtskifahren. Und auch jenseits der Pisten gibt es genug Möglichkeiten, sich zu bewegen. Schneeschuhwandern, Nordic Walking, Spazieren, Rodeln, Skilanglauf … Licht schöpfen. Aber auch wer es lieber gemütlich mag und im Urlaub vor allem rasten möchte, kommt auf seine Kosten. Shoppen in den Einkaufsmeilen der Südtiroler Städte. Kultur und Kunst, Museen. Restaurants, Cafés und Enotheken. Wohlfühlen und Genießen. Im Licht stehen. Treffpunkt Sonnenterasse Unterschiedliche Interessen in der Familie, in der Freundesgruppe oder zwischen Partnern? Kein Problem. Südtirols Skiorte glänzen nicht nur mit bestens präparierten Pisten, sondern auch mit Langlaufloipen, Schlittenbahnen, Winterwanderwegen und vor allem mit idyllischen und rustikalen Ski-Hütten. Seiseralm, Rosengarten-Latemar- Gebiet, Pustertal, Alta Badia, Drei-Zinnen-Region oder Meran 2000 sind nur einige Beispiele. Spätestens zu Mittag oder am Nachmittag stimmen die Interessen wieder überein. Skifahrer, Snowboarder, Langläufer, Rodler, Spaziergänger oder Langschläfer treffen sich in Hütten und auf der Sonnenterrasse, die mit dem Lift, zu Fuß oder mit der Rodel gleichermaßen erreichbar sind. Gemeinsam zum Essen oder zum „Marenden“, wie in Südtirol die Nachmittagsjause heißt. Südtirols Hütten zeichnen sich durch ihre exzellente Küche aus, ein interessanter Mix aus

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52