Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Magazin Winter 16/17

Fotos © Alex Filz Schnalstal - den echten Winter fühlen Von September bis Mai kann am Schnalstaler Gletscher Ski gelaufen werden. Inmitten einer Bilderbuchkulisse: Europas höchst gelegenes Hotel mit Sonnenterasse auf 3.212 Metern, die schneebedeckten Gipfel zahlreicher Dreitausender zum Greifen nah! Dort, wo andere Skigebiete enden, beginnt jenes im Schnalstal. Kurzras am Talende liegt auf 2.000 Meter Meereshöhe. Die 30 Pistenkilometer führen teils auf weit über 3.000 Meter. Hier sind die Macht und Faszination des Winters zu erleben, zu spüren. Vor allem auch das Platzangebot auf den Pisten hat es in sich. Am Gletscher und auf den übrigen Strecken können Skifahrer problemlos carven, ungestört weite Schwünge in den Schnee ziehen. Bei Vollmond bieten die Schnalstaler Gletscherbahnen sogar eine nächtliche Abfahrt vom Gletscher an – in Begleitung von Skilehrern. Abenteuer pur. Langlaufen, Rodeln und Winterwandern Die Winter-Wanderwege haben es in sich, führen vorbei an hölzernen Bauernhöfen, die zu den ältesten und schönsten in ganz Südtirol zählen. Wer sich kundig macht, findet echte Bauernprodukte: Schüttelbrot, Speck, Käse oder Hütten- patschen aus Schnalser Schafwolle. Dinge, die es in keinem Shop gibt, sondern eben nur in Schnals. Ach ja, familienfreundlich sind sie auch, die Schnalser. Kinder bis zehn Jahre bezahlen pro Skitag gerade einmal zwei Euro, wenn Papi oder Mami eine Skikarte kaufen. Das ist dann schon einmal ein tolles Angebot. Das Schnalstal ist, noch, ein kleiner Geheimtipp. Wer den Winter erleben will – bis in den Mai hinein – ist in diesem wildromantischen Tal, das übrigens bequem mit dem Auto zu erreichen ist, an der richtigen Adresse. Skifahrer, Schmugglerscharte und der „Ötzi“ Die Abfahrt vom Gletscher ist sieben Kilometer lang und führt an Stellen vorbei, die so abenteuerliche Namen tragen wie „Schmugglerscharte“. Tatsächlich schleusten noch vor wenigen Jahrzehnten wackere Träger begehrte Waren wie Salz oder Zucker am Zoll vorbei, indem sie den steilen und schwierigen Weg über den Hochjochferner wählten. 1991 entdeckten Wanderer am Gletscher zufällig einen Toten, der es diesen Trägern gleichgetan hatte. Allerdings, wie sich bald herausstellte, vor mehr als 5.300 Jahren: Es war Ötzi – „der Mann aus dem Eis“. Heute ist der ArcheoParc in Unser Frau in Schnals ganz dem Leben des mittlerweile weltberühmten Vorfahren gewidmet. Auch im Schnalstal spielt Südtirol seine kulinarische Trumpf - karte aus: Tiroler Speckknödel und italienische Pasta – und beides im Original. Die Skihütten bieten ein in dieser Vielfalt und Klasse tolles Angebot. Wer möchte, kann sogar an einer Wein-Rallye teilnehmen. Bei jeder Einkehr auf den Hütten gibt es einen Südtiroler Spitzenwein, kombiniert mit feinen Schmankerln. Schnalstaler Gletscherbahnen Kurzras 111 | I-39020 Schnals Tel. +39 0473 662 171 | Fax +39 0473 662 117 info@schnalstal.com | www.schnalstal.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52