Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Magazin Winter 16/17

40 November 2016 aktuell Einmalig! Dolomiti Superski In den 1930er Jahren erlebte die Dolomitenregion um Gröden, Cortina und Corvara ihre erste Blütezeit. 1956 wird Cortina d’Ampezzo, die Perle der Dolomiten, zur wunderbaren Gastgeberin der Olympischen Winterspiele! Durch die internationale Medienaufmerksamkeit werden die Dolomiten schlagartig zur exklusiven Wintersportdestination. Von den ersten Seilbahnen über den ersten Sessellift, den der legendäre Erich Kostner 1947 auf Holzständern in Corvara aufbaut, bis zum großflächigen Ausbau von Aufstiegsanlagen in den 1950er und 1960er Jahren, ist die Entwicklung beeindruckend. Der Traum vom gemeinsamen Skipass Es war zu einer Zeit, wo man noch für jedes einzelne Skigebiet eine eigene Tageskarte benötigte. Auf der Seiseralm z.B. waren mehrere Tageskarten notwendig, um alle Lifte benutzen zu können. Sehr zum Ärger der Skifahrer! Ihrer Zeit voraus, haben die Dolomitenladiner sehr früh die Vorteile eines touristischen Zusammenschlusses mehrerer Talschaften erkannt: Den Anfang machen 1969 die „Grandes Dames“ des Skizirkus: Cortina d’Ampezzo, Kronplatz, Alta Badia und Gröden mit einem einheitlichen Skipass. Bereits 1974 sind es dann mit Arabba und dem Fassatal sechs Täler, die das einzigartige Großprojekt gründen. Damit wurde Dolomiti Superski – heute mit zwölf Talschaften, 1.200 Kilometer schneesicheren Pisten und 450 hochmodernen Aufstiegsanlagen – zu einer einmaligen Erfolgsgeschichte. Heute: Eine weltweite Führungsrolle 40 Jahre sind vergangen, seit die Idee realisiert wurde, die Skigebiete der Dolomiten zusammenzufassen und mit einem einzigen Skipass befahrbar zu machen. Seither hat sich Dolomiti Superski stets weiter in Richtung Zukunft entwickelt. Seit mehr als einem Jahrzehnt gilt der Skipassverbund der Dolomiten als Nummer eins in der Welt – sowohl was die skitechnischen Dimensionen betrifft (450 Bergbahnen und 1.200 Kilometer Piste) als auch im Hinblick auf die Qualität von Infrastruktur und Dienstleistung. Und nicht zuletzt ist auf die landschaftliche Schönheit und die Emotionen zu vergessen, welche Menschen erleben, die ihre Winterferien in den Dolomiten verbringen. Seit dem Jahr 2009 gehören die Dolomiten zum UNESCO Welterbe, und auch diese Auszeichnung hat dem touristischen Produkt „Dolomiten“ auf dem internationalen Parkett weiter Auftrieb verliehen. Heute gilt Dolomiti Superski in vielen Wirtschaftsbranchen als Maßstab und Trendsetter in Sachen Technologie, Innovation und Kommunikation – viele haben sich daran ein Beispiel genommen. Foto © www.wisthaler.com Liftanlage zu den Anfängen von Dolomiti Superski

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52