Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Golf 2017

ing-Konzept Golftourismus insgesamt analysiert, die Ergebnisse können zum Teil auch auf Südtirol umgelegt werden. In den letzten Jahren hat die Bedeutung des Golftourismus auch in Südtirol zugenommen, besonders in der gehobenen Hotellerie ist ein eindeutiger Trend zu verzeichnen. Das Angebot eines Golfplatzes in der Nähe des Hotels ist zum Teil ausschlaggebend für die Wahl des Urlaubsortes, der Golf spielende Gast in Südtirol spielt im Schnitt aber nur zweimal pro Woche Golf. Golfsport, Kultur und Wellness Von wesentlicher Bedeutung sind die Zusatzangebote, so wünschen sich 70 Prozent neben dem Golfurlaub auch die Möglichkeit, Kulturveranstaltungen, Ausflüge, Einkaufen, andere Sportarten ausüben oder Wellness-Angebote zu nutzen. In diesem Bereich ist Südtirol gut aufgestellt! Wettersituation, Qualität und Preis der Unterkunft und des Golfplatzes sowie golfbezogene Angebote bzw. Pauschalangebote sind die entscheidenden Kriterien für die Auswahl einer Destination für einen Golfurlaub, hier bietet Südtirol sicherlich beste Voraussetzungen. Der Golfspieler sucht die Abwechslung, zu 50 Prozent möchte er drei Golfanlagen in einer idealen Urlaubswoche bespielen, immerhin 26 Prozent sind bereits mit zwei Golfanlagen zufrieden. Gebremste Entwicklung Der Golfmarkt wird sich in den nächsten Jahren nicht mehr so rasant entwickeln wie in den 1990er Jahren, wo es einen regelrechten „Golfboom“ gab, man kann jedoch weiterhin mit einem gesunden Wachstum rechnen. Eine Studie der GTC – Golf & Tourismconsulting im Auftrag des Deutschen Golfverbandes DGV schätzt das Potenzial nur in Deutschland auf ca. 4 Millionen Golfer (dzt. knapp 800.000). Deshalb wird sich auch das Nutzungsverhalten der Golfer wandeln, zwischen 20 bis 30 Prozent der Golfer und Golfi nteressierten wollen sich nicht an einen einzigen Club aktuell 02/2017 7 binden, wählen einen günstigen Heimatclub für die Vorgabeverwaltung und spielen verschiedene Golfplätze gegen Greenfee. Dazu kommen ca. 20 Prozent reine Urlaubsgolfer, die nur in den Ferien den Sport ausüben. Alpiner und mediterraner Raum gleichauf Die Österreich-Werbung hat das Thema „Golfspielen im alpinen Raum“ untersucht, interessant dabei ist, dass der mediterrane und der alpine Raum insgesamt als Golfdestination gleichwertig angesehen werden, einem Großteil der Befragten gefällt die Landschaft und die Natur und die schönen, wenn auch anspruchsvollen Golfplätze, nur ein kleiner Teil sieht die „bergigen“ alpinen Golfanlagen als negativ. Die oft überlaufenen und überteuerten Golfanlagen im Mittelmeerraum sind bei Weitem nicht mehr so gefragt. Die Kombination Golf und Urlaub, aber nicht nur Golf, ist zunehmend im Trend. Somit ist Südtirol sicherlich eine „ideale“ Urlaubsdestination mit Golfangebot.

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64