Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Golf 2017

34 02/2017 ... dabei gibt es seit zwanzig Jahren den GC Lana Gutshof Brandis. Heute zählt der Club 250 aktive Mitglieder, etwa 60 Prozent der Spieler sind Golftouristen. Im Gespräch mit dem Gutsherrn Graf Brandis, Clubmanager Georg Warger und Golfpro Kuno Profanter. Wie so oft war es ein Zufall. „Ein Bekannter, der sagte, dein Grund wäre doch perfekt für einen Golfplatz. Und ich dachte, bleib bei deinen Äpfeln.“ Das war vor dreißig Jahren. Fünf Jahre später wechselte Ferdinand Graf von Brandis Idee, und weitere fünf Jahre später wurde der Golfplatz Lana eröffnet. Zwanzig Jahre, so lang ist das schon her? Graf Brandis schüttelt lachend den Kopf. Wie das Leben so spielt. Zum rechten Zeitpunkt an die richtigen Leute geraten – über Empfehlung von Südtirols Golfpapst Rudolf Rimbl zum Hotelier Hans Inderst –, und schon hat man den Grundstein für eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit. Lange Zeit galt Lana als der „junge“ Golfplatz Südtirols, jetzt steht das zwanzigjährige Eröffnungsjubiläum bevor, und plötzlich ist Lana alteingesessen. Aus Lana ist er nicht mehr wegzudenken, Graf Brandis freut sich über die Akzeptanz, nicht nur vonseiten der benachbarten Obst- und Weinbauern, aktuell GC Lana – als wäre es sondern auch der Gemeinde. Obst und Weinbau wird auf dem Golfplatz auch noch weiterhin betrieben; die 9-Loch-Anlage ist inmitten der Kulturen angelegt. Ein ebenso reizvolles wie nicht zu unterschätzendes Handicap für die Spieler, vor allem, wenn die Pflanzen in voller Blättertracht stehen. 9-Loch-Plätze sind heute im Trend Lana ist Südtirols Jahresplatz. Nur zwei Monate im Jahr schließt er, nach dem 8. Dezember bis St. Valentin. Die Entscheidung für einen 9-Loch-Platz hat Ferdinand Graf Brandis nie bereut. Im Gegenteil: „Heute sind 9-Loch-Plätze der Trend. Die Menschen haben immer weniger Zeit, aber zweibis dreimal in der Woche zwei Stunden können sie aufbringen.“ Während dem Interview wird er immer wieder unterbrochen von Clubmitgliedern, „Griaß di Ferdinand“ oder „Hoi, wia geaht’s?“ ... Die Atmosphäre ist locker und easy. Auch Graf Brandis spielt Golf, HCP 12, seit er den Platz vor der Haustüre hat und mit ihm, mit Ausnahme einer Tochter, die ganze Familie. Selbst seinen Schwiegervater hat er mit 85 noch auf eine Golfreise nach Südafrika mitnehmen können. Und auch das besagt, dass Golf im Trend liegt, in einer Gesellschaft, die zunehmend älter wird. „Der Obstbau ist in Krise, es gibt ein Überangebot an Äpfeln, mit Golfplatz,

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64