Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Fussball 2017

2. Amateurliga Jeder kann jeden schlagen Wenn am 3. September die Punktejagd in der 2. Amateurliga beginnt, ist in allen 3 Gruppen für Riesenspannung gesorgt. Im Titelrennen sind die jeweiligen Favoriten klar definiert, dafür wird der Abstiegskampf zweifellos zum Riesenaufreger. Gruppe A Im „Vinschger Kreis“ wird der neue Meister nicht aus dem Vinschgau kommen. Als Favorit auf den Titel geht der FC Tirol aus Dorf Tirol in die Meisterschaft. Der Hauptgrund ist die Verpflichtung von Martin Saltuari (er kommt von St. Martin). Der ehemalige Profi hat trotz seiner 34 Jahre noch immer die Klasse, Spiele im Alleingang zu entscheiden. Und sollte der neue sportliche Leiter Fabian Gruber (in den letzten 2,5 Jahren in Lana 37 Tore) nochmal auf ’s Feld zurückkehren, dann ist der Titel fast schon Pflicht. Schluderns, zuletzt nur knapp am Aufstieg vorbeigerutscht, hat sich ebenfalls verstärkt: Von Laatsch Taufers kommt Tormann Dominik Eberhöfer, von Kastelbell Tschars Mark Folie zurück zu seinem Heimklub. Dazu noch die bekannte Schludernser Siegermentalität, und fertig ist ein weiterer Titelkandidat. Prad, ohne den letztjährigen 23-Tore-Stürmer Martin Gander, Algund (in der letzten Saison auf Rang 2 hinter Ulten) und Plaus sind als Außenseiter einzustufen. Heiß wird der Abstiegskampf. Dort dürften neben Aufsteiger Andrian sowie Olimpia Meran die Obervinschger Teams Laatsch Taufers, Mals und der FC Oberland mitmischen. Sie müssen sich besonders in Acht nehmen, um nicht 2018/19 ganz unten neu anfangen zu müssen. Gruppe B Diese Gruppe ist – ohne die Leistungsstärke in den anderen Gruppen zu schmälern – die schwierigste. Zumindest auf dem Papier. Mit Leifers Branzoll gibt es einen eindeutigen Titelfavoriten. Der Vorjahres-Vierte hat sich mit Mattia Marchi, Francesco Donquerque (beide Ritten), Stefano Damini (früher Neugries) und Christian Ponzio (Voran Leifers) verstärkt. Aber auch Ritten Sport will nach dem knapp verpassten Aufstieg wieder voll angreifen. Bernd Saltuari (Sarntal) und vor allem Ex-Profi Hannes Fischnaller (SSV Brixen) bringen nicht nur einen spielerischen, sondern vor allem einen mentalitätsmäßigen Qualitätssprung. Außenseiterchancen dürfen sich Barbian Villanders (2. in der letzten Saison), Ridnauntal (mit den Rückkehren Stefan Siller/SC Passeier, Andreas Gogl/ Vahrn sowie 8 A-Jugend-Regionalmeister-Spielern) und Absteiger Aldein Petersberg ausrechnen. Am Reggelberg zu gewinnen ist für alle Klubs eine riesige Herausforderung. Und im Abstiegskampf? Laag, Montan, Steinegg und Aufsteiger Neustift dürfen sich auf einen heißen Tanz gefasst machen. Aus diesem Quartett wird ein Duo wohl am Ende zurück in die 3. Liga müssen. Gruppe C In der Ladiner Gruppe – Mareo St. Vigil, Rina Welschellen, Alta Badia Hochabtei und La Val Wengen kommen 2. Amateurliga 2017/18 Gruppe A -Infogra�k: Ch. Sta�er Girlan Steinegg (Rungghof) Leifers Branzoll Aldein Petersberg (Branzoll) Montan Laag SPORT A 2017 Gruppe B Auswahl Ridnauntal Gruppe C (Stange) Gais Dietenheim Vintl Aufhofen Oberland Rasen Neustift Kastelbell Tirol Reischach Antholz (St. Valentin) Olang (Vahrn) Tschars (Dorf Tirol) Taisten Mals USD Brixen Welsberg Plaus Algund (Fischzuchtweg) Rina Mareo Schluderns (Welschellen) (St. Vigil Sexten in Enneberg) Prad Olimpia Meran (Combistadion) La Val Laatsch Taufers Ritten Barbian (Wengen) (H.: Laatsch, R.: Taufers i. M.) (Klobenstein) Villanders Gröden Val Badia Andrian (St. Christina) (St. Martin in Thurn, ab Oktober Stern/La Ila) H. = Hinrunde R. = Rückrunde aus dem Gadertal – gibt es ebenfalls einen Favoriten: Es ist Reischach, das sich von St. Georgen Benjamin Harrasser zurückholte und auch mit Alexander Mutschlechner (Bruneck) plant. Absteiger Rasen Antholz hat ebenfalls ordentlich zugelangt auf dem Transfermarkt: Tobias Pichler und Thomas Steurer kommen von Olang, Philipp Peintner von Milland, dazu kehren die Studenten Gabriel Messner, Tobias und Valentin Hellweger zurück. Taisten Welsberg, im Vorjahr auf Rang 3, setzt auf Kontinuität, während der zweite Absteiger Olang nach 6 Abgängen im Sommer auf eine stark verjüngte Truppe baut. Nach hinten schauen müssen die Aufsteiger Gais und Dietenheim Aufhofen. Das gleiche gilt für das Quartett aus dem Gadertal. Wer hier am meisten Derbypunkte sammelt, wird der Liga erhalten bleiben. Ein Hoch- karäter für Ritten: Hannes Fischnaller. Teis Villnöß (H.: St. Peter, R.: Teis) 41

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44