Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Fussball 2017

40 SPORT A 2017 1. Amateurliga Ausgeglichenheit ist vorprogrammiert Ein Synonym für den Titelkampf der letztjährigen 1.-Amateurliga-Meisterschaften gefällig? Nun ja, Ausgeglichenheit würde es nicht schlecht treffen. Heuer wird’s nicht anders sein. Gruppe A Kaltern oder Terlan, das ist hier die Frage. Diese beiden Klubs werden den Meistertitel unter sich ausmachen. Terlan verpasste seiner ohnehin schon starken Mannschaft (im Vorjahr erst in den Entscheidungsspielen am Aufstieg gescheitert) mit Willy Amofah und Thomas Albenberger einen weiteren Qualitätsschub, während Kaltern schon allein wegen der Verpflichtungen wie Peter Mair, Walter Corradini oder Fation Imeri zum Favoriten mutiert. Aber auch Gargazon (u.a. mit Neuzugang Stefan Nicoletti) kann ein Wörtchen mitreden. Nals (mit den Neuzugängen Ivan Taibon und Alex Sincich) könnte in die Rolle des Favoriten-Ärgerers schlüpfen, während Schenna, Riffian Kuens, Sarntal (u.a. mit Top-Stürmer Robert Scandella) genauso wie Landesliga-Absteiger Moos im Mittelfeld der Tabelle ihre Kreise ziehen werden. Potenzial für den Part der Wundertüte bringt der von Ferdinando Antino trainierte Aufsteiger Ulten mit. Die restlichen Mannschaften müssen sich nach hinten orientieren, allen voran Landesliga-Absteiger Neumarkt, der nach dem Total-Umbruch im Sommer quasi nur mehr aus jungen Akteuren besteht. Zu den üblichen Verdächtigen Auer (ohne die „Bomber“ Scandella und Marcadella) und Bozner Boden gesellt sich auch Aufsteiger Frangart. Gruppe B Deutet in Gruppe A viel auf einen Zweikampf hin, so dürfte sich in der Gruppe B ein Dreikampf um den Titel entwickeln. Vor allem Albeins (mit den Oberliga-erprobten Ex-Brixnern Danny Fäckl, Johannes Seeber und Dennis Fanani sowie Spielertrainer Alex Feltrin) will es wissen. Taufers (im Vorjahr knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt) und Klausen mit Neuzugang Roman Prosch sowie seinem Bomben-Sturm (62 Treffer – Ligabestwert in der letzten Saison) werden die ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Meistertitel sein. Gespannt sein darf man auf Landesliga- Absteiger Natz: Die Truppe rund um Star-Neuzugang Denis Kerrniqi und Top-Tormann Julian Torggler startet zwar nicht mit Titelambitionen, geht als Geheimfavorit aber allemal durch. Vorjahres-Überraschung Haslach muss nach dem Abgang von Top-Torjäger Alan Blasinger (im letzten Jahr 20 Tore, jetzt beim Bozner FC) wohl kleinere Brötchen backen. Bei den Bummeleien im Mittelfeld werden auch Teams wie die SPG Gsies (mit Neuzugang Fabian Lahner von Ahrntal) oder Schabs (mit dem bestätigten Torjäger Franz Kabilo) anzutreffen sein. Zu den Abstiegskandidaten zählt in diesem Jahr Steinhaus, das nach der knappen Rettung im Vorjahr ohne 1. Amateurliga 2017/18 Gruppe A Gruppe B -Infogra�k: Ch. Sta�er Auer Neumarkt Ist neuer Trainer bei Gitschberg Jochtal (ehemals Mühlbach Rodeneck Vals) in der 1. Amateurliga, Gruppe B: Peter Unteregelsbacher. Top-Torjäger Viktor Zimmerhofer auskommen muss. Aber auch Hochpustertal, die beiden Aufsteiger Feldthurns und Kiens (u.a. mit dem Ex-Ahrntal- Verteidiger Martin Falkensteiner) müssen ihren Blick nach hinten richten. Der Rest wird im Mittelfeld anzutreffen sein. Steinhaus (St. Jakob) Manuel Hofer Taufers (Natz) (Sand in Taufers) Gsies Vahrn (Pichl Gsies) Feldthurns Klausen Albeins Schabs Manuel Hofer (Natz) Gitschberg Jochtal (Vals und Rodeneck) Pfalzen Moos Kiens Ri�an Kuens Natz Schlanders Schenna Hochpustertal (H.: Innichen, R.: Toblach) Gargazon Sarntal Ulten Nals (Sarnthein) (St. Walburg) Terlan Bozner Boden (Talfer B) Haslach (Pfarrhof) Frangart Kaltern (Rungghof) H. = Hinrunde R. = Rückrunde

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44