Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Eishockey 2017

28 SPORT B 2017 AHL: HC Pustertal Elias Thum, Armin Helfer, Eric Pance und Max Oberrauch (von links) Besser abschneiden als zuletzt Der HC Pustertal hatte in der vergangenen Saison Cortina als Viertelfinalgegner gewählt und blieb in der 1. Play-off-Runde überraschend auf der Strecke. In der 2. AHL-Saison wollen die „Wölfe“ besser abschneiden als zuletzt und starten den nächsten Anlauf auf den lang ersehnten ersten Meistertitel. Die Euphorie der treuen Fans ist zuletzt von Jahr zu Jahr geschrumpft. Kaum ein Anhänger getraut sich das Wort, das mit „M“ beginnt und mit „eister“ aufhört, in den Mund zu nehmen. Dabei zählen die „Schwarz-Gelben“ auch in dieser Spielzeit zum engsten Favoritenkreis. Die Weichen für eine erfolgreiche Saison hat der Verein von Präsident Robert Pohlin auf jeden Fall gestellt. Mit Michael „Mitch“ Pohl wurde ein hauptberuflicher Sportdirektor angestellt. Der 49-Jährige aus Rosenheim wird auch im Nachwuchsbereich, wo es Aufholbedarf gibt, aushelfen sowie als Bindeglied zwischen der 1. Mannschaft und der Jugendabteilung fungieren. Pohl, der in Bruneck einen Mehrjahresvertrag unterschrieben hat, war in den vergangenen 6 Saisonen Nachwuchstrainer in Sterzing und hat mit den Broncos 7 Italienmeistertitel gewonnen. „Das Anspruchsdenken, am Ende vorne zu sein, erzeugt immensen Druck. Alle wollen gewinnen: Das spürt man an allen Ecken der Stadt“, versichert der ehemalige DEL-Stürmer. Alle 4 Ausländer wissen, wie man Meister wird Dass sich der HCP im Umbruch befindet, wird wohl den wenigsten aufgefallen sein. „Wir haben 7 Spieler im Kader, die 21 Jahre und jünger sind. Diese müssen gefördert und entwickelt werden. Schließlich gibt es gewisse Säulen, die irgendwann aufhören werden“, weiß Pohl, der erst Anfang August seine neue Arbeitsstelle angetreten hat. „Ich war bei der Spielersuche zwar eingebunden, bin aber meinem Vor- gänger René Mutschlechner zu Dank verpflichtet. Er hat ausgezeichnete Arbeit geleistet und in Absprache mit dem Trainer eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt“, erklärt Pohl. Es wird wohl Zufall sein, dass die 4 neuen Ausländer zumindest einmal Meister geworden sind: Nick Bruneteau triumphierte mit Stavanger in Norwegen, Eric Johansson mit Nick Bruneteau

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52