Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Eishockey 2016

INFO-PR mit einem nervenaufreibenden Finale als krönender Abschluss des Turniers. Teilnahme am „Servus Alpenpokal“ Die Siegermannschaft der „European Pond Hockey Championship“ in Klobenstein erhält einen Wildcard- Startplatz für den „Servus Alpenpokal“. Daran nehmen die Sieger der heurigen Vorausscheidungsturniere aller aktuellen EBEL-Mannschaften teil. Der „Servus Alpenpokal“ wird eine Woche später am 14. und 15. Jänner 2017 am Kärntner Weissensee ausgetragen. Weitere Informationen, Regeln und das Programm der Veranstaltung findet man im Internet unter: www.europondhockey.com. Auskunft erteilt Markus Prast unter der Handynummer 340 3570112. Ritten Renon Das Sonnenplateau. L’altipiano del sole. THEMENBEREICH SPORT B 2016 47 „Pond Hockey“ – historische Fakten Der Begriff „Pond Hockey“ kommt aus dem Englischen: Im kalten Kanada wurde schon seit jeher auf jedem zugefrorenen See und Weiher (englisch: Pond) Eishockey gespielt. Bereits im 16. Jahrhundert kamen Franzosen ins heutige Kanada und sahen Indianer ein Ballspiel spielen, bei dem man mit einem Krummstock auf einen Ball einschlug. Es wurde bei jedem Wetter auf ein Tor, ohne Torhüter, gespielt. So vermischte sich das französische „Hoquet“ mit dieser Spielart. Mitte des 18. Jahrhunderts kamen auch die Engländer nach Kanada und brachten das Ballspiel „Hurling“ mit. Auf dem zugefrorenen Hafenbecken in Halifax lernten englische Soldaten das Schlittschuhlaufen. Nach einiger Zeit war ihnen das zu langweilig, und man versuchte mit Krummschläger und Ball auf 2 Tore zu spielen. Später wurde auf zugefrorenen Teichen und Seen gespielt. Und so war im Jahre 1856 das „Pond Hockey“ geboren. Ice Rink Arena Ritten 6. - 7. January 2017 Gemeinde Ritten Comune Renon registration@europondhockey.com · www.europondhockey.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52