Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Bauen und Sanieren 2017

01/2017 mit innovativen Technologien Sprengungen bei Felsenaushub Schon im biblischen Zitat „auf Fels will ich Dein Haus bauen ...“ war davon die Rede. Damit war die „ewige Lebensdauer“ vorgegeben. So lang wird wohl auch das Hotel Schwefelbad halten, denn es ist auf Fels gebaut. 16.000 Kubikmeter Felsaushub mussten bewältigt werden. Für Erdbau kein größeres Problem –inknapp einem Monat war der Auftrag erledigt! Wiedas funktioniert? Natürlich mit neuester Technologie, dem Einsatz spezieller Maschinen und entsprechendem Know-how. Ein Bohrkopf von 50 Millimeter Durchmesser frisst sich in einer Minute bis zu zwei Meter tief in den härtesten Granit. Für die Sprengung müssen die Löcher bis zu 4Meter tief sein. Mithilfe einer Probesprengung und eines Seismografen werden Vibrationen und minimalste Erschütterungen des Felsens und der Nachbarhäuser gemessen, genaueste Daten erfasst und ein sogenanntes Bohrbild (wie viele Löcher pro Quadratmeter und wie tief) erstellt. Das„Sorglos-Paket“von Erdbau Wenn Bauherren oder gar die Nachbarn einer Baustelle von Sprengungen hören, schrillen meist alle Alarmglocken – „bloß keine Sprengarbeiten in meiner Nähe“, lautet immer die erste Reaktion. Zuviel wurde in der Vergangenheit durch unsachgemäße Sprengungen beschädigt. „Heute verfügen wir über ein Verfahren, mit denen wir im Voraus einen Check des Istzustandes feststellen und mithilfe der Daten von der Probesprengung genau berechnen können, wie tief Löcher gebohrt werden müssen und welche Mengen Dynamit zum Einsatz kommen“, erklärt Geometer Toni Fabiano. Er ist seit 30 Jahren bei der Firma Erdbau, hat sein Geschäft von der Pike auf gelernt und gehört zu den leitenden Mitarbeitern. Die Sprengung wird danach ausgerichtet, und auch die ganzen Vorbereitungsarbeiten werden in Zusammenarbeit mit einem Geologen geplant und durchge- führt. Die Kompetenz von Erdbau bei solch heiklen Aufgaben ist in der Branche bekannt. Beim Neubau eines Kondominiums in St. Ulrich/Gröden war ebenfalls ein Felsaushub notwendig, genauso wie bei einem Objekt in Brenzone in der Gardaseeregion. „Wenn Dynamit zum Einsatz kommt, gilt immer die höchste Sicherheitsstufe. Mithilfe des oben beschriebenen Verfahrens, mit Wissen, Erfahrung und entsprechender Kompetenz unserer Mitarbeiter, wurden diese Arbeiten ohne Probleme und im vorgegebenen Zeitrahmen durchgeführt“, berichtet der Seniorchef Abo Auer nicht ohne Stolz. Erdbau GmbH Montecatinistraße 16 l39012 Sinich/Meran Tel. 0473 499 500 info@erdbau.it | www.erdbau.it 35

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56
Page 57
Page 58
Page 59
Page 60
Page 61
Page 62
Page 63
Page 64
Page 65
Page 66
Page 67
Page 68