Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Bauen Sanieren

Mit Feingefühl & Stil renoviert Außen kaum sichtbar, erfuhr das Ensemble und Hotel „Ansitz Kematen“ eine mit viel Gefühl durchgeführte Sanierung und Anpassung an die heutigen Erfordernisse anspruchsvoller Gastronomie und Hotellerie. Federführend dafür war das Planungsbüro Wachter & Partner in Zusammenarbeit mit heimischen Handwerkern. Einzigartig, mit weitem, freiem Blick auf Schlern, Rosengarten und Dolomiten präsentiert sich der 800 Jahre alte Ansitz Kematen auf dem Ritten. Das geschützte Ensemble war in der Römerzeit eine Hofstelle und blickt auf eine glanzvolle, historische Vergangenheit im Mittelalter zurück, in der es von den Grafen von Wangen als Sommerresidenz mit Gerichtsbarkeit genutzt wurde. Sommerfrische, Gasthof und Hotel Die wechselhafte Geschichte brachte den Gutshof in die Hände der Familie von Zallinger Stillendorf, die dem Ansitz das aktuell 01/2016 13 heutige Aussehen verlieh: Ansitz, Stadel, der größte auf dem Ritten, und das Heilig-Kreuz-Kirchlein. Zur privaten Nutzung als Sommerfrische kam unter Josef von Zallinger Stillendorf ein Gasthof hinzu, der sich großer Beliebtheit erfreute. Dem Kunstsinn des heutigen Besitzers, Klaus Wojnar, und Frau Heidi ist es zu verdanken, dass das Ensemble in seiner Ursprünglichkeit erhalten und nun mit viel Geschick renoviert wurde. Gotische Stube, getäfelte Hochzeitssuite Bereits im Ansitzeingang fällt die ornamentreiche Täfelung mit Inschrift und Statue ins Auge, welche fachmännisch restauriert wurde. Die Täfelung und die historischen Möbeln setzen sich in den Zimmern fort und wurden beibehalten. So auch in der Hochzeitssuite. Die Wand zum Bad wurde geöffnet. Der freie Blick vom historischen Himmelbett aufs moderne Bad fasziniert, bringt Alt und Neu in ein harmonisches Miteinander. Die Hotelgäste speisen in der gotischen Stube aus dem 11. Jahrhundert, die Ende des 18. Jahrhunderts restauriert wurde.

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56