Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Bauen Sanieren

First: flexibel finanzieren Das First Darlehen bietet dem Kreditnehmer ein flexibles und persönlich zugeschnittenes Finanzierungsmodell. Mögliche Typologien: Darlehen mit konstanter Rate • Der Kreditnehmer wählt einen fixen Zinssatz, der für die gesamte Laufzeit unverändert bleibt. • Der Kreditnehmer wählt einen variablen Zinssatz (Euriborgebunden) mit konstanter Rate. Die Laufzeit hängt von der Zinsentwicklung ab. Darlehen mit variabler Rate • Der Kreditnehmer entscheidet sich für einen Zinssatz mit semestraler Anpassung (Euribor-gebunden). Es besteht zudem die Möglichkeit, einen Höchstzinssatz vertraglich festzulegen. • Der Kreditnehmer entscheidet sich für ein Darlehen mit Wahlmöglichkeit, bei dem er an vertraglich festgelegten Fälligkeiten zwischen einem fixen Zinssatz (IRS-gebunden) oder einem variablen Zinssatz (Euribor-gebunden) wählen kann. Kreditrestschuld-Versicherung im Überblick: Die Kreditrestschuld-Versicherung ist eine Zusatzversicherung zum Kredit. Die Versicherung übernimmt die Zahlung der noch ausständigen monatlichen Raten an die Bank, Besuchen Sie uns in unserem Showroom und lassen Sie sich inspirieren zu Licht und Haustechnik. Zum Beispiel mit Produkten von Berker. Showroom Selectra Bozen Pacinottistraße 11 T 0471 558800 BERKER B.IQ / R.1 / R.3 / R.ClassIC Südtiroler Volksbank Schlachthofstraße 55 | 39100 Bozen Tel. 0471 996 111 | Fax 0471 979 188 gsinfo@volksbank.it | www.volksbank.it 01/2016 wenn der Versicherte den Arbeitsplatz verliert oder arbeitsunfähig wird. Im Todesfall übernimmt die Versicherung die Tilgung der noch ausständigen Schuld. Die Versicherungsprämie wird einmalig und im Voraus gezahlt. Die Prämie richtet sich nach Höhe und Dauer des Darlehens sowie nach dem versicherten Risiko. Die Prämien für die Garantieleistungen im Ablebensfall und/oder bei bleibender Invalidität sind von der Einkommenssteuer absetzbar. Wer richtig bauen will, plant nicht nur die technischen Aspekte langfristig, sondern auch die Finanzierung. Elektrogroßhandel 43

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52
Page 53
Page 54
Page 55
Page 56