Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2016

42 07/2016 Menschen Skifahren wollten, ohne jedes Mal bezahlen zu müssen, wenn sie von einem Tal ins nächste wechselten. Die Lifte waren ja schon alle da, sie mussten nur miteinander verbunden werden. Das haben wir gemacht.“ Und noch zwei weitere Säulen stützen den Erfolg von Dolomiti Superski: Die Beharrlichkeit, mit der die maximale Qualität des Angebots für die Kunden aufrechterhalten wird und die Tatsache, dass interne Konkurrenz nur und ausschließlich die Qualität der Services betrifft, während der Preis des Skipasses für alle, im gemeinsamen Einvernehmen, festgesetzt wird. Lokale Zusammenarbeit – Entwicklung in Zahlen Von Anbeginn arbeitet Dolomiti Superski in engem Kontakt mit den lokalen Tourismusämtern zusammen. Im Marketingbereich wurden kombinierte Angebote entwickelt, bestehend aus Hotelübernachtung und Skipass. Dazu der für Presse- und Marketing Verantwortliche Diego Clara: „Es lässt sich zweifellos feststellen, dass sich die beiden Bestandteile, nämlich Unterkunft und Bergbahnen, über die Jahre auf vortreffliche Weise ergänzt und sich gegenseitig Schwung verliehen haben. In die Infrastruktur wurde immer weiter investiert, ebenso in die Qualität des Angebots ganz allgemein und in Werbemaßnahmen, um das Produkt weiträu- Entwicklung der Skipassdurchgänge Jahr Superski Lokal Total 1974/75 1.370.083 4.195.404 5.565.487 1984/85 32.248.786 35.074.107 67.322.893 1994/95 40.066.397 45.010.852 85.077.249 2004/05 70.774.339 68.773.723 139.548.062 2015/16 75.545.949 70.602.301 147.184.250 Entwicklung der verkauften Skipasstage Jahr Superski Lokal Total 1974/75 424.759 509.710 934.469 1984/85 2.643.169 2.443.717 5.086.886 1994/95 3.210.303 3.757.412 6.967.715 2004/05 5.644.386 4.618.978 10.263.364 2015/16 4.256.593 5.064.085 9.320.678 AIR I FLUID I DYNAMIC Ihr Partner für: Aufstiegsanlagen I Beschneiungsanlagen Wasserkraftanlagen I Industrie I Landwirtschaft mig bekannt zu machen.“ Der technische Fortschritt sorgte dafür, dass ein gewisser Bahn-Typ irgendwann von anderen, neuartigen Typen ersetzt wurde. So kann beispielsweise heute in einem Gebiet, das früher von mehreren Schleppliften bedient wurde, eine Kabinenbahn in Betrieb sein. Die Zahl der Aufstiegsanlagen im Gebiet von Dolomiti Superski beträgt seit nunmehr vielen Jahren unverändert 450. Eine deutliche Sprache spricht die Entwicklung der Skipassdurchgänge und der verkauften Skipasstage innerhalb von Dolomiti Superski. Von 5.565.487 Skipassdurchgänge in der Wintersaison 1973/74 auf beeindruckende 147.148.250 in der Saison 2015/16. Um das System Dolomiti Superski in seiner ganzen Komplexität zu organisieren, sind heute etwa 3.000 Mitarbeiter in unterschiedlichen Bereichen tätig. Der Konsortienverband Dolomiti Superski besteht heute aus 130 autonomen Bergbahnbetrieben. Ausblick in die nahe Zukunft Heute zeichnet sich Dolomiti Superski durch ein hohes, über die Jahre erprobtes Organisationslevel aus. Die Qualität – so Sandro Lazzari, Präsident von Dolomiti Superski – also das Grundprinzip, nach dem sich der größte Skipassverbund der Welt orientiert, wird auch weiterhin entscheidend sein: „Die Qualität sichert die Zukunft von Dolomiti Superski; aufmerksame Sorgfalt gegenüber den Dienstleistungen und dem Touristen. Damit garantieren wir die Qualität für den ganzen Sektor.“ Was die Zukunft betrifft, so wird YOUR DYNAMIC PARTNER SOMI srl GmbH Cap. Soc. Euro 60.000 int. vers. Via Giotto / Giottostraße 8 39100 Bolzano / Bozen I Italia / Italien Tel. +39 0471 542400 I Fax: +39 0471 542424 E-mail: info@somi.it I www.somi.it Öldynamik I Pneumatik I Artikel für Automatisierung I Anlagenprojektierung I Kundendienst

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52