Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2016

8 07/2016 aktuell Mehr als Stahlbau und Fassaden Stahlbau Pichler – der Name ist leicht irreführend. Das Bozner Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat sich in den vergangenen Jahrzehnten auch im Fassadenbau enorm weiterentwickelt. Zahlreiche renommierte Projekte sprechen eine klare Sprache. Seit Generationen beschäftigt sich die Familie Pichler mit der Verarbeitung von Eisen und Stahl und blickt auf eine lange handwerkliche Tradition zurück. Vom kleinen Schlossereibetrieb entwickelte sich das Unternehmen in über 35 Jahren zu einem international tätigen Stahl- und Fassadenbauunternehmen und agiert heute auch als Anbieter von Komplettlösungen: von der Planung über die Produktion zur Lieferung und Montage von schlüsselfertigen Bauprojekten. Zusammenarbeit mit den weltbesten Architekten Neben dem Hauptsitz in Bozen wickelt das Unternehmen mit Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Russland, USA und Tunesien weltweit Projekte ab und setzte mit seinem Know-how Bauprojekte nach den Plänen internationaler Architekturbüros um. Dabei ist kein Entwurf zu futuristisch und keine technische Herausforderung zu kompliziert, um von Stahlbau Pichler nicht vom virtuellen ins reale Leben gerufen zu werden. Kreativität, Erfahrung und Kompetenz, aus dieser Konstellation entstanden Kooperationen unter anderem mit Zaha Hadid Architects, David Chipperfield Architects sowie Foster + Partners. Das professionelle Projekt-Portfolio umfasst über 2.500 realisierte Projekte in den Bereichen Architektur-, Industrie- und Infrastrukturbauten sowie komplexe Sonderkonstruktionen – viele davon ähnlich spektakulär wie die Berg- und Talstation der neuen Seilbahn Zugspitze. Höchst qualifizierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen zu jeder Zeit sicher, dass die Qualität der Produkte und Dienstleistungen ein vorrangiges Ziel des Unternehmens sind und die klare Ausrichtung auf Qualität und Kundennutzen die wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des Unternehmens ist. Zürs/Arlberg: Trittkopfbahn Auch in der Wiege des Skisports, wie der Arlberg gerne bezeichnet wird, vertraut man auf die alpine Kompetenz des Bozner Stahl- und Fassadenbauers. Sozusagen auf „drei Etagen“ wurde gebaut. Die Talstation in Zürs liegt 1.714 Meter hoch, die Mittelstation auf 2.223 Meter und die Bergstation auf stolzen 2.416 Meter Meereshöhe. Natürlich spielen in dieser Höhenlage Umweltbedingungen wie Wind und Wetter sowie der oft schwierige Transport eine besondere Rolle beim Baufortschritt. Während Tal- und Mittelstation auf zum Teil eigens angelegten Wegen per Lkw erreichbar waren, musste der Materialtransport zur Bergstation per Helikopter erfolgen. Stahlbau Pichler GmbH Edison-Straße 15 | 39100 Bozen Tel. 0471 065 000 info@stahlbaupichler.com | www.stahlbaupichler.com INFO-PR Die Talstation in Zürs Die Mittelstation der Trittkopfbahn © Architekt DI Manfred Jäger

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48
Page 49
Page 50
Page 51
Page 52