Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2015

aktuell aktuell 22 08/2015 INFO-PR INFO-PR 08/2015 23 Realisiertes Speicherbecken im Skigebiet Schöneben Projektierung nach Maß Auch heuer kann das Ingenieurbüro DR. ING. ERWIN GASSER aus Bruneck, das auf die Projektierung und die Bauabwicklung von Aufstiegsanlagen, Skipisten und Beschneiungsanlagen spezialisiert ist, auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Wie in den letzten Jahren war es an mehreren Projekten in den verschiedensten Skigebieten in Südtirol beteiligt. Auch wenn heuer eher ein Planungsjahr war, konnte mit der Errichtung des offenen Speicherbeckens mit einem Speichervolumen von 67.000 m³ im Skigebiet Schöneben ein großes Bauvorhaben realisiert werden. Weiters wurde im Skigebiet Schöneben die Talabfahrt erheblich verbreitert und somit für die Wintersportler attraktiver gestaltet. Am Kronplatz wurden auf der Seite der Olanger Seilbahnen AG die Skipisten Pracken und Spitzhorn verbreitert, beim Sessellift Arndt ein neues Einstiegsförderband eingebaut und in St. Vigil das Skidepot bei der Talstation Miara erweitert. Auch bei der Erneuerung der Aufstiegsanlage Klausberg und der Erweiterung der Skiwege Sonnenlift und Almboden im Skigebiet Klausberg im Ahrntal und der Errichtung des MPreis bei der Talstation Piculin in St. Martin in Thurn war das Ingenieurbüro an der Projektierung und Bauleitung beteiligt. Erweiterung der Skipisten Pracken und Spitzhorn am Kronplatz Neben der Realisierung der oben genannten Projekte wurden heuer mit der Erstellung der Machbarkeitsstudie zur Verbindung der Skigebiete Schöneben und Haideralm im Vinschgau, der Machbarkeitsstudie für die Errichtung der Verbindungsskipiste Mittager – Kesselberg im Skigebiet Meran 2000 und für die neue Talabfahrt Alpen – Gassl am Kronplatz die Voraussetzungen für die weiteren Projektierungen geschaffen. Ein weiteres Projekt, das noch vor Jahresende abgeschlossen wird, betrifft die Sanierung und den Ausbau der Skipiste Pilat, welche von der Seiseralm nach St. Ulrich führt. Für dieses Vorhaben werden sowohl die Umweltverträglichkeitsprüfung als auch das Einreichprojekt erstellt. Des Weiteren wurden im Jahr 2015 die Projekte für folgende Bauvorhaben ausgearbeitet: • Abbruch und Wiederaufbau der Aufstiegsanlage Stella Alpina und Erweiterung der gleichnamigen Skipiste mit Beschneiungsanlage im Skigebiet Kolfuschg in der Gemeinde Corvara, • Erneuerung der Aufstiegsanlage Antermoia und der Skipistenunterführung in der Gemeinde St. Martin in Thurn, • Errichtung eines unterirdischen Wasserspeichers im Skigebiet Santa Croce in der Gemeinde Abtei und • Errichtung des Skiliftes Dorflift Kastelruth in der Gemeinde Kastelruth. Zudem wurden noch verschiedene kleinere Projekte und Vorplanungen in den Skigebieten bzw. für die Liftgesellschaften Ciampinoi AG, Gitschberg Jochtal AG, Impianti Colfosco Spa, Klausberg Seilbahn AG, Obereggen AG, Olanger Seilbahnen AG, Rabanser Seilbahnen GmbH, Skilift Pfelders GmbH, Seggiovia Santa Croce Spa, Schöneben AG, Seceda AG, Seis-Seiseralm Umlaufbahn AG, Seilbahnen St. Vigil in Enneberg AG und Skiarea Miara GmbH ausgearbeitet. DR. ING. ERWIN GASSER Michael-Pacher-Str. 11 | 39031 Bruneck Tel. 0474 551 679 | Fax 0474 538 336 info@gasser-ing-erwin.it | www.gasser-ing-erwin.it Speicherbecken Schöneben Die Firma Mair Josef ist ein führendes Tiefbauunternehmen aus dem Vinschgau, welches in den letzten Jahren mehrere Speicherbecken und Skipisten gebaut hat. In diesem Jahr hat das Familienunternehmen gleich zwei Großprojekte durchgeführt: den Bau des Speicherbeckens „Braia Fraida“ (Bericht auf Seite 19 dieser Ausgabe) in Corvara sowie den Bau des ersten Speicherbeckens im Skigebiet Schöneben. Um auch weiterhin attraktiv für Wintersportler aus Nah und Fern zu sein, hat sich die Schöneben AG dazu entschlossen, ein Speicherbecken für die Beschneiung der Pisten zu errichten. Dieses ermöglicht es dem Skigebiet, die Pisten in kürzester Zeit optimal einzuschneien. Das Speicherbecken befindet sich auf einer Meereshöhe von 2.260 m unterhalb der Bergstation der Jochbahn und hat ein Fassungsvermögen von ca. 65.000 m 3 . Die maximale Dammhöhe beträgt 14 m. Zeitgleich mit der Errichtung des Beckens wurden eine zweistöckige Pumpstation zur Verteilung des Wassers ins gesamte Skigebiet gebaut und mehrere hundert Meter an Beschneiungsleitungen verlegt, sowie die gesamten Zu- und Ableitungen zum Speicherbecken errichtet. Mitte Juni dieses Jahres waren die ersten Mitarbeiter auf der Baustelle und in nur vier Monaten Bauzeit konnte das Projekt termingerecht abgeschlossen werden. Durch die Wiederverwertung des Aushubmaterials konnten unzählige Transporte und damit verbundene Umweltbelastungen vermieden werden. Der Präsident der Schöneben AG, Herr Oswald Folie, zeigt sich rundum zufrieden: „Die Firma Mair Josef hat wieder einmal großartige Arbeit geleistet. Sie ist ein zuverlässiger Partner, mit welchem wir bereits seit Jahrzehnten gut zusammenarbeiten.“ Mair Josef & Co. KG des Mair Klaus Kiefernhainweg 98 | 39026 Prad am Stilfserjoch Tel. 0473 730 261 | Fax 0473 621 139 info@mairjosef.it | www.mairjosef.it

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48