Get the FLASH PLAYER to view this magazine:

Get Adobe Flash player

- or -

View as HTML version

Radius Alpine Technologien 2015

aktuell 40 08/2015 INFO-PR 08/2015 41 Labor Felderer - 40 Jahre für Boden & Wasser Begonnen hat alles vor 40 Jahren in Holland, mit einem Labor für Bodenanalysen. Heute hat Ecorecycling Felderer aus Lana Kunden in aller Welt. Diese werden mit Filtern zur Aufbereitung von Prozesswasser für die Obst- und Gemüseverarbeitung beliefert. Doch alles der Reihe nach. Das 40-jährige Firmenjubiläum ist Grund genug auf die Anfänge zurück zu blicken. Im Jahr 1975 haben Winfried und Helga Felderer in Holland ein Labor für Bodenanalysen übernommen. Die intensive Bodennutzung und die wissenschaftlichen Voraussetzungen der Institutionen in Holland boten hervorragende fachliche Voraussetzungen um das „Handwerk“ zu erlernen. Besonders ist hierbei die Zusam- menarbeit mit der Landwirtschaftlichen Universität Wageningen zu erwähnen. Trotz allem war die Verbundenheit mit der Heimat Südtirol stärker. 1980 beschloss die Familie Felderer in Südtirol ein Labor mit der in Holland gewonnenen Erfahrung zu errichten. Dazu Winfried „Winny“ Felderer: „In Südtirol herrschte damals Aufbruchsstimmung. Trotzdem war es anfangs nicht leicht Fuß zu fassen und man prognostizierte uns ein baldiges Ende. Aber unsere Kenntnisse aus Holland, die technische Entwicklung, unsere Analyse-Methoden und die enge Zusammenarbeit mit den Bauern brachten uns auf die Erfolgsschiene.“ Das Labor Felderer wurde unter Fachleuten rasch bekannt und nach einigen Jahren war man im Südtiroler Obst- und Weinbau eine fixe Größe. Von den Bodenanalysen zur Wasserbewirtschaftung Mit der neuen Technologie der Obst- und Gemüseverarbeitung in den Magazinen, verbunden mit den hygienischen Auflagen, eröffnete sich ein neues, interessantes und innovatives Tätigkeitsfeld. Für die Reinigung und Weiterverarbeitung von Obst und Gemüse wurde immer mehr Wasser verbraucht. Den enormen Wasserverbrauch und die damit steigenden Kosten zu senken, und aus ökologischer Sicht der Dinge auch im Sinne des Umweltschutzes aktiv zu werden, das war die neue Herausforderung. Von Seiten der Obstwirtschaft wurden vermehrt Wasseraufbereitungsanlagen in Auftrag gegeben. Aufträge für solche Anlagen kamen bald auch aus dem nahe gelegenen Ausland und heute sind die Wasseraufbereitungsanlagen von ECORECYCLING in ganz Europa, den USA, Südamerika und Südafrika zu finden. Tendenz steigend! Wasserfilter, Wasseraufbereitung und Fru-Jet Für die Reinigung des Erntegutes wurde ein eigenes Verteilersystem mit speziellen Düsen entwickelt, das mit hohem Druck und doch sehr schonend und gründlich Obst oder Gemüse reinigt. Dabei geht es um die möglichst lange Wiederverwendung des Prozesswassers in den Waschanlagen. Besondere Filter im Wasserkreislauf ermöglichen es, das Wasser mehrere Monate zu verwenden. Ohne Filter verschmutzt das Wasser bereits nach kürzester Zeit. Dieses System zur Rückgewinnung von Wasser bringt Einsparungen von bis zu 96 % des Wasserverbrauches. Winfried Felderer betont: „Die Kunden legen Wert auf effiziente und gleichzeitig schonende Reinigung der Ernte. Einsparung von Ressourcen ist heute in jeder Branche das oberste Ziel. Wir forschen und entwickeln permanent weiter, haben dafür in Lana ein eigenes Labor und arbeiten in der Entwicklung auch mit unseren Kunden zusammen.“ Besonderen Wert legt man auch auf die Qualität der zugelieferten Komponenten. Für Elektrotechnik, Düsen, Leitungen, Tanks usw. kommen ausschließlich Lieferanten aus Südtirol, Deutschland, Österreich und Italien zum Zug. Diese Teile wären im Osten zum Teil wesentlich billiger zu bekommen, aber Qualität geht allemal vor Preis. Neuer Firmensitz in Lana Neue Herausforderungen konnten natürlich nur bewältigt werden, indem man Entwicklung und Produktion der gestiegenen Nachfrage anpasste. „Winny“ Felderer kommentiert: „Mit dem neuen Firmensitz in Lana haben wir die Voraussetzungen, die künftigen Anforderungen bewältigen zu können. Die Gesundheit der Böden, minimierter Wasserverbrauch und hygienische Reinheit in den Verarbeitungsbetrieben sind Faktoren, die in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden.“ Die Entwicklung neuer Technologien, gesteigerte Anforderung seitens der Kunden und das Erschließen neuer Märkte sind die großen Herausforderungen. In Lana sieht man dieser Entwicklung mit großem Optimismus entgegen. „Es ist natürlich ideal, dass unsere Tochter Andrea und unser Sohn Bernd ebenfalls im Familienbetrieb arbeiten. Andrea arbeitet schon seit sechs Jahren in der Administration, während Bernd erst vor kurzem aus der Schweiz in den elterlichen Betrieb zurückgekehrt ist. Bernds Erfahrung als Umweltwissenschaftler der renommierten ETHZ und Entwickler innerhalb eines Unternehmens für Altlastenentsorgung ergänzt sehr gut Andreas Fähigkeiten im Management. Besonders motivierend für die beiden ist die ökologische Ausrichtung unserer Tätigkeit. Wir arbeiten permanent für den Umweltschutz – ganz gleich, ob es um gesunde Böden oder minimierten Wasserverbrauch geht“, freut sich der Senior-Chef, der zwar in Zukunft etwas kürzer treten will, aber noch lange nicht an die Pensionierung denkt. Ecorecycling Felderer KG Peter-Anich-Str. 10 | 39011 Lana Tel. 0473 445 571 info@meran-o.com | www.meran-o.com

Page 1
Page 2
Page 3
Page 4
Page 5
Page 6
Page 7
Page 8
Page 9
Page 10
Page 11
Page 12
Page 13
Page 14
Page 15
Page 16
Page 17
Page 18
Page 19
Page 20
Page 21
Page 22
Page 23
Page 24
Page 25
Page 26
Page 27
Page 28
Page 29
Page 30
Page 31
Page 32
Page 33
Page 34
Page 35
Page 36
Page 37
Page 38
Page 39
Page 40
Page 41
Page 42
Page 43
Page 44
Page 45
Page 46
Page 47
Page 48